Die Bank Of England Wird Neue Krypto-Regulierungsgesetze Schaffen

Am Montag erklärte John Cunliffe, stellvertretender Gouverneur der Bank of England, dass der Zusammenbruch der Kryptowährungsbörse FTX ein Beweis dafür sei, dass ein regulatorischer Rahmen für die Kryptowährungsbranche erforderlich sei.

Die 50 größten Gläubiger von FTX, die in den USA die Insolvenzabsicherung des Traders beantragt haben, behaupten, dass ihnen rund 3 Milliarden Dollar zustehen.

Das Beispiel von FTX

Wie der Krypto-Winter im letzten Jahr und der FTX-Crash in der vergangenen Woche gezeigt haben, ist die Kryptowelt entweder noch nicht groß genug, um eine Gefahr für die Stabilität des Finanzökosystems darzustellen, oder sie interagiert ausreichend mit dem herkömmlichen Geld.

Obwohl die Kryptowelt nichts mit dem Mainstream-Finanzwesen zu tun hat, stellt Cunliff fest, dass diese Verbindungen schnell wachsen.

Er fuhr fort, dass die Situation von FTX zeige, wie dringend strengere Kontrollen durch die Regulierungsbehörden erforderlich seien.

Im Rahmen einer Veranstaltung der Warwick Business School erklärte Cunliffe, dass die Kryptokrise eine destabilisierende Wirkung haben könnte und dass umfassende und angemessene Anstrengungen erforderlich sind, um das notwendige Regulierungsnetz zu schaffen, um dies zu verhindern.

Die Behörden können nicht abwarten, bis dies der Fall ist.

Der Weg zum legalen Geschäft

Um eine Lizenz zu erhalten, müssen britische Kryptounternehmen derzeit lediglich nachweisen, dass sie in der Lage sind, angemessene Regulierungsmaßnahmen umzusetzen, um Geldwäsche und andere kriminelle Aktivitäten zu verhindern.

Viele Unternehmen wurden jedoch bereits abgelehnt. Ein brandneues Gesetz für Tradingunternehmen und Marktplätze, das Vorschriften für stabile Coins, Krypto-Assets, die durch Besitztümer mit den Eigenschaften von Geld unterstützt werden, und den Verkauf von Krypto-Assets festlegt, wurde in Großbritannien genehmigt.

Laut Cunliffe hat die Bank of England eine öffentliche Konsultation eingeleitet, um die Vorschriften für Stablecoins zu klären und zu klären, wie Wallets und Emittenten von den Coin-Inhabern in gleicher Weise entschädigt werden können wie Gelder von Geschäftsbanken.

Er versprach, detaillierter darauf einzugehen, wie man sich einrichtet.

In naher Zukunft wird das Finanzministerium auch erörtern, wie Einrichtungen und Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen in Regulierungsnetze aufgenommen werden können, die den Investorenschutz, die Marktintegrität und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit Finanzinstrumenten regeln.

Ein digitales Pfund ist eine Möglichkeit, die vom Finanzministerium und der Bank of England einzeln diskutiert wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.